Reiseländer für Camper

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Das Campen ist eine beliebte Urlaubsvariante, weil es im Vergleich zu Hotelreisen günstig ist, aber vor allem auch für Familien mit kleinen oder mehreren Kindern einige große Vorteile mit sich bringt. Auf den Campingplätzen sind die Kids immer an der frischen Luft, das Campen ist eine relaxte Urlaubsvariante und die Familie kann beim Campen einfach mal Fünfe gerade sein lassen. Camper genießen es, den Tagesablauf selbst zu gestalten und sich nicht an Tischzeiten und Restaurant-Öffnungszeiten halten zu müssen oder sich ständig für das Hotelrestaurant umziehen zu müssen. Da Reisende zum Campingurlaub fast immer mit eigenem Fahrzeug und Campingausrüstung selbst anreisen, sind gerade die Urlaubsländer besonders beliebt, die in relativ kurzer Zeit mit dem eigenen PKW erreicht werden können. In der Regel sind das die europäischen Nachbarländer Deutschlands, wenngleich natürlich auch denkbar ist, mit dem Flugzeug beispielsweise nach Amerika zu fliegen, um von dort aus mit einem Mietfahrzeug in den Campingurlaub aufzubrechen.

Reiseländer für Camper
Reiseländer für Camper

Die beliebtesten Reiseländer für Camper

Bella Italia – Ein Camping-Paradies

Zweifelsfrei gilt Italien als eins der beliebtesten Urlaubsländer für den Campingurlaub mit der Familie, wenn der Urlaub im Süden verbracht werden soll. In Norditalien zählen touristisch bedeutsame Reiseziele wie etwa Caorle, die Region um Venedig und Lido di Jesolo zu den beliebtesten Campingregionen Italiens. Gerade die italienischen Sandstrände, die flachen Buchten und die Nähe zu Deutschland machen die Nordküste der Adria als typisches Reiseziel für Camper so attraktiv. In Bella Italia ist es üblich, direkt nach dem Frühstück vom Campingplatz zum Strand zu laufen, mittags kurz im Zelt oder Wohnwagen etwas zu essen und den restlichen Tag abermals am Sandstrand zu verbringen. Am Abend wird mit dem Fahrrad ein Familienausflug in den nächst größeren Ort gemacht, wo Pizza, Pasta und Gelati kulinarisch den Gaumen verwöhnen. Der Norden Italiens lässt sich aus Deutschland mit PKW, Wohnwagen oder Wohnmobil recht problemlos erreichen, so dass die Anreise sich auch von Mitteldeutschland und sogar aus dem Norden Deutschlands rentiert, wenn man nicht gerade am ersten Ferientag losfährt und 1.000 oder mehr Kilometer im Stau stehen will.

Über die Ostsee nach Schweden

Die skandinavischen Länder sind ebenfalls tolle Reiseländer für Camper und das Urlaubsziel Schweden hält eine wunderbare Natur für den Schwedenurlaub bereit. Möchten Sie nach Schweden reisen, müssen Sie mit der Fähre übersetzen oder können alternativ durch Dänemark fahren und per Brücken das Reiseland Schweden erreichen. Ab Rostock, Sassnitz, Kiel oder Travemünde kann bequem mit der Fähre übergesetzt werden, um in Südschweden mit dem Wohnmobil oder PKW einzureisen. Je nach Fährverbindung erreicht man Trelleborg, Göteborg oder Malmö in wenigen Stunden und kann von dort aus weiter bis zum ausgesuchten schwedischen Urlaubsort fahren. Schweden ist ein Reiseland für Naturliebhaber, die auch im Urlaub aktiv sein wollen. Unbedingt gehören ein paar Ausflüge zu Schwedens Nationalparks auf die To-Do-Liste. Neben dem erholsamen Camping darf auch Angeln nicht fehlen, ebenso wie Sightseeing. Denn auch dafür hält Schweden einige schöne Metropolen für Urlauber bereit.

Campingurlaub in Spanien

Neben Italien und Schweden gilt auch Spanien als eins der beliebtesten Reiseländer für Camper. Nord- und Südküste bieten herrliche Strände und immer einen Platz an der Sonne. Für echte Sonnenanbeter ist Südspanien das perfekte Reiseziel. Am tiefsten Punkt der spanischen Küste trennen lediglich wenige Kilometer Meer das europäische Festland von Afrika. Andalusien begeistert mit acht Provinzen von Almeria über Cadiz, Cordoba, Granada, Huelva, Jaen, Malaga bis hin zu Sevilla. Die arabischen Einflüsse haben insbesondere die andalusische Region geprägt und sind auch heute noch beim Sightseeing zu spüren. Unter der heißen Sonne können Sie nicht nur die Haut bräunen, sondern auch die Winde nutzen, um zu surfen oder segeln. Um mit kleinen Kindern nach Spanien zum Strandurlaub zu fahren, sollten Sie jedoch immer aufmerksam die Beschreibung des Strandes lesen, da, anders als in Italien meist keine flachen Sandstrände vorhanden sind.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment